DE EN EN (Google)

JSON-Importer

Der JSON-Importer kann zum Massenimport von Daten im JSON Format verwendet werden.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um aus beliebigen Datenquellen JSON-Payloads zu erstellen, finden Sie hier (aktuell nur auf englisch verfügbar).

Den Importer finden Sie unter “Tools > JSON-Importer”.

Die Konfiguration für den JSON-Importer kann in einer Manifestdatei (manifest.json) hochgeladen werden. Das Manifest enthält Payloads und weitere Informationen, die als Voreinstellungen im Importer übernommen werden.

Felder

Option Description
URL zur manifest.json Dies ist die URL, um das manifest.json zu erhalten (optional). Diese Datei kann die nachfolgenden Einstellungen enthalten, alternativ müssen diese im JSON-Importer-Formular eingegeben werden.
Quelle Name der Quell-Instanz (optional). Kann frei gewählt werden. Diese Information wird nicht migriert, sondern dient nur der Identifikation.
Basis-URI für alle Payloads Basis-URI für alle Payloads in der Liste. Sie wird jeder Payload vorangestellt. Der Standardwert ist die gleiche Basis-URL des manifest.json. Wenn die Payloads nicht im gleichen Ordner (oder auf einem anderen Server) wie das Manifest gespeichert sind, ist dies erforderlich, um aus den Payload-Dateinamen absolute Pfade zu erstellen. Dieser Wert muss der relative Pfad zum Payload-Ordner sein.
Stapelgröße Anzahl der Objekte die pro Anfrage zum Server geschickt werden.
Upload-Typ für Dateien Siehe Dateien importieren
Metadaten-Mapping Für den Import verwendetes Metadaten-Mapping, um Informationen aus den XMP-/IPTC-/EXIF-Daten auszulesen (optional).
Fehler beim Hochladen von Dateien ignorieren Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle Fehler beim Hochladen von Dateien ignoriert und der Importvorgang wird fortgesetzt. Alle Fehler sind in den Logs verfügbar.
Unique-Constraint-Fehler ignorieren Wenn diese Option aktiviert ist, werden alle Constraint-Fehler vom Server ignoriert.
EAS-URL-Ersetzung für Dateien Die URL unter der die Dateien aufrufbar sind kann hier verändert werden (optional).

Payloads

Hier werden alle verfügbaren Payloads angezeigt. Durch Anklicken wird der Inhalt der Datei angezeigt.

Header Description
Status Aktueller Status (In Bearbeitung / Erfolgreich / Fehler).
URL URL der Payload.
Startstapel Nummer des Stapels mit dem gestartet werden soll. Standardmäßig beginnt der Import bei 1, sodass alle Stapel verarbeitet werden.
Stapel Anzahl der Stapel (sie hängen von der Menge der Objekte und der gewählten Staplgröße ab).
Objekte Anzahl der Objekte.
Objekttyp In der Payload enthaltener Objekttyp.
Aktion Öffnet die Payload-Datei in einem neuen Tab.
Aktiviert Aktivieren oder Deaktivieren Sie einzelne Payloads für den Import-Vorgang (Strg+Klick, um alle auf der ausgewählten Seite zu aktivieren oder zu deaktivieren, oder klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um auf allen Seiten zu aktivieren oder zu deaktivieren).

Funktionen

Function Description
Log als CSV exportieren Laden Sie das Log als CSV-Datei herunter.
Logs löschen Löschen Sie die Logs des letzten Durchlauf.
Letzten Report öffnen Öffnet den letzten Report.
Vorbereitung Durch Klicken werden einige Validierungen durchgeführt, bevor der eigentliche Import gestartet werden kann.
Start Startet den Importvorgang und importiert alle aktivierten Payloads.